Onkologie

Onkologie bezeichnet die Wissenschaft, die sich mit Krebs befasst.

Die Onkologie beschäftigt sich mit der Prävention, Diagnostik,
konservativen Therapie und Nachsorge von Krebs-Erkrankungen.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden der Onkologie sind:

• Chirurgische Tumorentfernung
• Strahlentherapie
• Chemotherapie
• Medikamentöse Therapie

Nebenwirkungen von Chemotherapie und Strahlentherapie

Bei beiden Behandlungsmethoden handelt es sich um wichtige Bestandteile einer
erfolgversprechenden Therapie die leider zu teils schweren Nebenwirkungen führen
können. Speziell bei der Chemotherapie gehört Haarausfall zu den häufigsten Nebenwirkungen.

Die Chemotherapie schränkt die Lebensqualität der Betroffenen oft stark ein, ist jedoch ein
wichtiger Bestandteil der Behandlung vieler Krebserkrankungen.

Haarausfall durch Krebsbehandlung

Haarausfall zählt zu den häufigsten Nebenwirkungen der Chemotherapie.
Das Auftreten des Haarausfalls gestaltet sich von Person zu Person unterschiedlich,
häufig tritt er etwa 10 Tage nach Beginn der Behandlung auf.

In der ohnehin belastenden Situation der Betroffenen stellt Haarausfall durch eine Chemotherapie
oft eine zusätzliche Belastung dar und stellt viele durch die starke Veränderung des eigenen
Erscheinungsbildes durch Haarausfall vor eine große Herausforderung.

Die Zufriedenheit mit dem eigenen Aussehen ist in diesem Stadium der Chemotherapie ein wichtiger und nicht
zu unterschätzender Faktor.


Informieren Sie sich am besten vor Beginn der Chemotherapie über Möglichkeiten dem Haarausfall zu begegnen.